Verwendung von Google Contentempfehlungen in Burning Board 4

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Verwendung von Google Contentempfehlungen in Burning Board 4

    06 Apr 2016 4

    Von Google gibt es ein neues, interessantes Anzeigeformat, welches aktuell allerdings noch als Beta ausgezeichnet ist. Probleme sind also nicht ganz ausgeschlossen, ich konnte allerdings bisher keine negativen Punkte entdecken:



    Was ist nun das besondere am Format Contentempfehlung? Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei nicht nur um ein Werbeformat. Im Gegensatz zu den anderen Formaten, werden hier auch Inhalte des eigenen Forums angeboten. Ähnlich wie schon bei der vorhandenen Funktion "Ähnliche Themen", die am Themenende zu finden ist und auf andere Themen hinweist.

    Das Format blendet dabei maximal sieben Empfehlungen ein, unter die dann ein oder zwei Werbeanzeigen gemischt werden. Für den Besucher ist hierbei jederzeit ersichtlich, ob die Empfehlung zum Forum gehört oder ob es eine Werbeanzeige ist.

    Ein weitere Besonderheit ist die Einbindung von Bildern in die Contentempfehlung: Google durchsucht hier wohl vorab die Themen und blendet das erste gefundene Bild ein. Das funktioniert erstaunlich gut. Sind im Thema keine Bilder zu finden, dann greift Google auf Avatare und Signaturen zurück. Mit Metatags kann man die Bilderverwendung im Detail steuern.

    Nach einem ersten schnellen Test bin ich eigentlich recht begeistert, mir gefallen die illustrierten und prominent hervorgehobenen Themenempfehlungen am Seitenende. Ich finde, sie stellen sogar eine kleine Bereicherung für das Forum dar. So kann das dann aussehen:



    Google argumentiert ja auch unter anderem wie folgt:
    • Nutzer entdecken relevante Artikel auf der Website.
    • Besucher verbringen mehr Zeit auf den Seiten.
    • Nutzer interagieren stärker mit dem Content.
    Ich bin gespannt, inwiefern sich das tatsächlich auf die Nutzerstatistiken auswirkt.

    Leider ist aber auch hier die Einbindung keine triviale Sache, denn, wie auch bei den Responsive Ads, gibt es einige Fallstricke zu umgehen. Die größte Hürde dürfte erst einmal die Zulassung sein, da Contentempfehlungen nur für schon etablierte Adsense-Projekte mit genügend Content freigeschaltet werden. Ob das der Fall ist, sieht man hier:

    Zahnrad -> Einstellungen -> Websiteverwaltung -> Contentempfehlungen

    Aktuell habe ich beispielsweise nur eine Projektfreischaltung für Contentempfehlungen erhalten:



    Ist die Hürde der Freischaltung genommen, kann man sich an die Einbindung machen. Man erstellt einen neuen Anzeigeblock, wählt Responsive und die Contentempfehlungen aus:



    Der Rest, Design und Channels, funktioniert wie gehabt. Hat man den Code erhalten, modifiziert man ihn wie folgt:

    1. CSS hinzufügen

    CSS Source Code

    1. <style type="text/css" scoped>
    2. .adsContentRecommendation { width: 320px; height: 430px;}
    3. @media (min-width:500px) { .adsContentRecommendation { width: 468px; height: 430px; } }
    4. @media (min-width:640px) { .adsContentRecommendation { width: 565px; height: 430px; } }
    5. @media (min-width:800px) { .adsContentRecommendation { width: 748px; height: 430px; } }
    6. @media (min-width:1024px) { .adsContentRecommendation { width: 935px; height: 430px; } }
    7. @media (min-width:1280px) { .adsContentRecommendation { width: 1125px; height: 430px; } }
    8. </style>

    Da der Block nur eine maximale Breite von 1200px unterstützt, kann man sich Definitionen über 1280px sparen. Jede Empfehlung ist ca. 175px breit, also habe ich für alle gängigen Bildschirmformate Breiten ermittelt, die alle Empfehlungen vollständig anzeigen.

    Je nach Stil (Breite, Navigation an der Seite usw.) wird man aber um eine Anpassung nicht herum kommen. Hier verändert Ihr dann einfach die Breite { width: xxxx; der Container so lange, bis die Empfehlungen nicht mehr abgeschnitten werden.

    2. Die Klasse adsContentRecommendation dem Anzeigecode hinzufügen

    Die Zeile:

    <ins class="adsbygoogle"

    ergänzt Ihr um die Klasse adsContentRecommendation:

    <ins class="adsbygoogle adsContentRecommendation"

    Der Code ist nun einsatzbereit. Theoretisch. Mit der Werbefunktion vom WCF 2.1 kann man den Code leider nicht am Themenende einfügen:



    Hier muss man entweder eine Templateänderung durchführen oder auf eine Erweiterung wie EasyAds zurückgreifen.

    Weitere Informationen über Contentempfehlungen gibt es bei Google:

    support.google.com/adsense/answer/6331675
    TwitterFacebook

    Mein Blog: TwentyMag <- Lesen, Teilen, Liken, Kommentieren, Abonnieren. Ihr wisst bescheid, was labere ich hier groß rum
    :eyes:

    3,020 times read

Comments 4