Infinite Filebase 3 Downloadshop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Infinite Filebase 3 Downloadshop

      Wie schön angekündigt wird es auch für die Infinite Filebase 3 eine Shoplösung geben, mittlerweile ist die Entwicklung weiter vorangeschritten und es gibt schon einen ersten Screenshot:



      Der Hauptaugenmerk liegt hier auf dem Verkauf von Downloadprodukten, dem entsprechend wird es auch eine Lizenzverwaltung geben. Weitere Details gibt es noch nicht, lassen sich aber ggf. bei WCF Solutions im Forum erfragen. Zur Ankündigung von Heute:

      Infinite Filebase Downloadshop

      Bis "Mitte des Jahres" ist es ja nicht mehr weit hin, ich bin gespannt welche Shoplösung es als erste in den Verkauf schafft :whistling:
    • Hallo Tom,

      das klingt doch recht interessant, würde ich sagen.

      Da man laut Hersteller in seinem Forum bzw. im dortigen Thread nachfragen soll, wollte ich an dieser Stelle folgendes fragen: Tom, vielleicht könnte man einen netten Strauß an Fragen zusammenstellen, sie dem Hersteller unterbreiten und die Antworten dann auch für die Mitglieder hier notieren? Dann können es auch die Leute lesen, die eventuell zuerst hier vorbeischauen?
      Falls du denkst, das ließe sich machen, könnte man Fragen sammeln und du legst diese dann einmal mit Grüßen im WCF Solutions ab? 8o Das wäre toll und würde sicherlich nicht nur mich interessieren. :) :blume:




      Für den Fall, dass es geht, würde ich das notieren:


      - Wird es möglich sein, dass man auch mit zeitgesteuerten Downloadangeboten arbeiten kann? [Beispiel: Ich will bestimmte Downloadinhalte auch nur im Zeitraum X anbieten]

      - Wird es möglich sein, dass man vielleicht direkt nach dem Erstellen der Rechnung bzw. während dem Verschicken auch die gleichzeitige pdf-Rechnungsvariante inkludieren kann? [Das erweiste sich zwecks Archivierung mitunter als praktisch, daher meine Frage.]

      - Mich würde interessieren zu erfahren, ob eventuell eine Art Abosystem integriert ist, um z.B. den Nutzern, die besagtes Abo gebucht haben, andere Zugriffmöglichkeiten zu geben. Oder löst man das einfach über spezifische Rechteeinstellung respektive Nutzergruppen?

      - Auf dem Screenshot sehen wir einen Einkaufswagen-Inhalt ohne bspw. Abzüge in Form von Rabatten, Skonto o.ä. Wie würde das später visuell integriert werde?

      - Dann würde ich gerne erfragen, ob der Administrator in den ACP-Konfigurationen die Möglichkeit hat, den Tabinhalt "Anzahl" zu ändern? Je nach Forenfokus könnte der Begriff nicht ideal passen, so dass eine manuelle und individuelle Anpassung nützlich wäre, oder?

      - Spannend wäre noch zu wissen, ob man gar eine Art "Affiliate"-Plugin integrieren kann. Das heißt, wenn man seinen Shop-Partnern auch die Möglichkeit gibt ihre Produkte einzustellen, man aber visuell kenntlich machen möchte, wem was gehört oder gar über eigene Seiten je Partner reden würde.

      - Im Kundenbereich von VieCode haben wir bereits einen Umrechner integriert. Wird es das auch bei diesem Angebot geben?

      - Ich denke fast, dass ich wieder einmal zu verklausuliert denke, aber hypothetisch ist viel möglich, also kann man es ja auch einmal durchspielen, nicht wahr?
      Beispielsszenario: Ich besitze eine Seite, die diesen kostenpflichtigen Download-Bereich integriert hat. Nun möchte ich aber, dass meine Kunden nach dem Kauf und der Bezahlung vorab z.B. die spezifischen Lizenzbestimmungen lesen und via Häkchen o.ä. zustimmen. Erst danach erfolgt die Freischaltung.
      Ist so eine Option grundsätzlich eine relevante/nützliche Funktion für das Plugin oder wäre erst zu einem späteren Zeitpunkt interessant?

      - Das wird vermutlich vorhanden sein, also frage ich nur pro forma: Status je nach Kunde bzw. dessen Erwerb, Zahlungseingang, Zahlungsmethode, Kundennummer etc. wird man als Administrator dann im ACP in einer Übersichtsliste vorfinden, der Kunde wiederum wird Kaufdetails bei sich im Kundenaccount vorfinden?

      - Angenommen ein bestimmter Downloadinhalt ist in einem Forum "ausverkauft" oder "zur Zeit nicht nutzbar" (Beispielswendungen) - kann ich das via ACP-Konfiguration dem jeweiligen Inhalt dann zuweisen (via Präfix, BBCode, Label o.ä)?

      - Schnittstellen-Thematik: Was wird das Plugin hierbei "von Haus aus" aktuell mitliefern?





      Das wären meine ersten Fragen, die Liste ist natürlich ergänzbar, so weitere Mitleser Fragen hätten...? :)
    • Grrrrrrrrr, das ist so was von ungeschickt, kannst du zu Sebastian Öttl gehen und sagen, es passt zeitlich gerade so gar nicht, bitte erst am Wochenende oder nächste Woche? :D
      Ich muss doch noch das "Fireball CMS 2.0" richtig durchgehen, die Rezension wartet, dann muss ich Peter und Marc wegen dem Kundenshop ein wenig stalken, von Kiv und seinen Plugins fange ich nicht an, weil er sich die letzten Monate total verweigert etwas zu sagen und ich ihn nun doch persönlich aufsuchen muss - was das heißt, ist klar. :whistling: (Kiv, wenn du das liest: Sorry, aber du hast diese öffentliche "Androhung" verdient, leugne nicht und versteck dich nicht in deinem Forum, ich weiß ja, wo es wohnt! :D ). Meine Liste ist zu lang, einer muss doch auch schauen, was Netzwerg nun in Punkto Newssystem treibt, und dann sollten wir schauen, was Teralios später in Punkto "nexth"-Produkte tut (Teralios, keine Sorge, du entgehst mir da nicht, wir zwei beide reden da noch einmal darüber :D ).

      So, und nun diese Ankündigung - ich will es zwar gern sehen und testen, aber werde das a) zeitlich nicht schaffen und b), ich kann mich auch nicht bewerben. :S Es sind explizit die "Kunden" adressiert, zu Recht, also scheide ich schon einmal aus. Ein schnittiger Bewerbungstext läge mir zwar schon auf den Lippen, nur macht er nicht wett, dass ich nicht den richtigen Hintergrund mitbringe bzw. besagter Kunde bin, ein Einschmuggeln durch die Hintertür kommt sicher nicht so gut an, schätze ich. :D


      Aber ok, Plan B, wer von euch allen hier wird sich bewerben und würde es hier sagen, wenn er/sie genommen wird? 8o

      Folgende Überlegung: Via Anfrage hatte ich mir zwar schon vorher quasi das "Recht" gesichert Sebastian auszufragen :whistling: , aber wenn hier ein Tester eben testet, es sagt und dann explizit Fragen, die wir hier formuliert hätten, beim Test überprüfen bzw. antworten könnte...? Das wäre doch nicht schlecht und machbar, keine dreiste Bitte?
      Dann hätten wir die praktische Komponente und klar, ich werde auf jeden Fall Sebastian befragen, das ist fest gesetzt und eine Zusage wird nicht gebrochen, so. :D


      Also, Freiwillige vor, wer wird sich bewerben und würde Fragen stellen/testen? :loveyou: :keks: 8o
    • @ Tom: Das ist super, hab vielen Dank! :blume:
      Wenn du genommen wirst, kannst du dann direkt mit den ersten Fragen oben beginnen, wenn du dazu Antworten hast, es hier notierst, können wir (also auch andere Mitglieder) dann noch weitere Fragen notieren? Du musst dann keinen Erlebnisbericht verfassen, einfach Hinweise zur Einordnung und dann können wir später einen guten Eindruck gewinnen, die Kunden haben den Vergleich zu den anderen Shops? 8o

      Tom, hast du deine Bewerbung aber gewinnend formuliert, also schon so, dass du genommen werden musst, weil du viele Argumente in petto hattest? Nicht, dass es später heißt, du wurdest nicht genommen, weil du nur zwei Sätze geschrieben hast und es lieblos klang bzw. Sebastian dann denkt, wir wären hier stilistisch eher unkreativ und schreibfaul. :D Sollte er das doch sagen, wissen wir dann, wen wir knuffen und wer dafür bei den nächsten Betatests immer die Bewerbungen schreibt - für alle Tester. :D

      Also ein kollektives Daumendrücken für Tom 8o und so am Rande gefragt, was versprichst du dir vom Plugin, hast du eine gewisse Erwartungshaltung, wartest du ab bzw. wie siehst du das Produkt im Vergleich zum "Kundenbereich" von vieCode (hast du den Shop vom KittBlog auch auf der Liste bzw. schon mitgelesen wie dieser beschrieben wird?) , später dann das "Bezahlbare Mitgliedschaften"-System von Kiv bzw. das Aboystem von WoltLab für das nächste Update (du schriebst davon)?
    • Kommt natürlich darauf an ob ich angenommen werde und ob man überhaupt Infos weiter geben darf, das ist ja ein geschlossener Test, da wird eher einer Sperre zu rechnen sein, was aber auch verständlich ist.

      Ich bin gerade dabei meine Bewerbung zu schreiben und was die Argumente betrifft werde ich ihn natürlich alle möglichen Formen der Gewalt androhen falls er daran denken sollte mich abzulehnen 8o

      Ich habe eigentlich keine übertriebenen Erwartungen, ich gehe von den Fakten aus die schon bekannt sind und alles was neu ist und zusätzlich kommt, ist ein Bonus über den ich mich freuen kann. Der Shop ist ja in erster Linie eine Erweiterung für die Filebase, also für den Verkauf von digitalen Gütern gedacht, während Peters Shop auch für den Verkauf realer Waren nutzbar ist, die Einsatzbereiche können also schon erheblich voneinander abweichen, das wird sich dann wohl auch im Preis wiederspiegeln.

      Ein Shop ist immer eine spannende Sache, im Gegensatz zu anderen Plugins muss man sich ja viele eigene Lösungen, was die Bedienung betrifft, ausdenken und ich bin da immer sehr gespannt wie die Umsetzung aussieht. Ich kenne ja den neuen Kundenbereich auch noch nicht, der Vergleich wird sehr interessant.

      Das ist für mich die Königsklasse der Softwareentwicklung weil es viele Bereiche gibt die man tatsächlich nutzen muss. In eine Forum kann man ja viele Bereiche einfach ignorieren (Profile, Private Nachrichten), da kann man nicht viel falsch machen, Themen und Antworten erstellen sind da das einzig spannende. Aber bei einem Shop muss alles passen, Registrierung, Warenpräsentation, Bestellabwicklung, Warenkorb, Downloadbereich, da kann man sich eigentlich keine Schwächen erlauben.

      Ansonsten verfolge ich generell keine Entwicklungen rund um KittBlog, ich habe einfach nicht die Zeit bei jedem vorbei zu schauen und ich kenne auch den Entwickler nicht.
    • Tom darf ich fragen warum du Interesse an dieser Erweiterung hast?
      Es kann doch nur in verbindung mit der Infinite Filebase 3 genutzt werden oder sehe ich das falsch?.

      Wenn ich so ein System Suche, würde ich nach dem gehen was ich brauche und was in den Ankündigungen steht.
      Und da bleiben nur die beiden Übrig
      viecode.com/support/board1-all…-0-wcf2-ank%C3%BCndigung/

      kittblog.com/board/board1-das-…op-%E2%80%93-entwicklung/


      Leider kann ich jetzt nicht sagen oh ja der ist es, da ich so ein Shop nicht brauche. ;)
      Aber ich verfolge das was Entwicklet wird schon gerne da ich wie du auch Finde das so ein Shop die Oberklasse ist.
    • Ich selber sehe mich ja mehr als Nutzer als Betreiber des Shops - trotzdem habe ich am Beta-Test von viecode teilgenommen.

      Das ist schon ein ordentlicher Umfang der dort geboten wird und lässt wohl so ziemlich jedes Vorhaben realisierbar werden. Ich persönlich finde die Aufteilung in diese Modulen-Struktur genial - nur werden da viele Benutzer an ihre Grenzen stoßen. :whistling:
      Dafür hat Peter aber ein interessantes Konfigurationstool erstellt (glaube aber mich zu erinnern, dass das noch geheim ist und somit kein Link raus gegeben werden darf).

      Trotzdem finde ich es gut wenn es auch Alternativen gibt. Und die Infinite Filebase 3 + Shopanbindung (die ja bekanntlich doch auf Downloadprodukte ausgelegt ist) finde ich doch super und wird für viele Nutzer auch ausreichend sein.

      Mfg Cr@@gle
    • Qvip schrieb:

      Tom darf ich fragen warum du Interesse an dieser Erweiterung hast?

      Es gibt keinen speziellen Grund, mich interessiert was Sebastian da so treibt, bis jetzt fand ich alles von ihm recht cool 8o Und ich finde Shops auch generell interessant, vielleicht kann ich da ja was für meinen abgucken :whistling:

      Ja, der Shop funktioniert nur mit der Filebase, damit steht ja en Teil des Shops schon fest, es geht bei der Erweiterung ja dann um die Verkaufsabwicklung usw.
    • Da die Entwicklung nun schon sehr weit fortgeschritten ist, möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auf Fragen und Aussagen einzugehen :).

      Gabbid schrieb:

      - Wird es möglich sein, dass man auch mit zeitgesteuerten Downloadangeboten arbeiten kann? [Beispiel: Ich will bestimmte Downloadinhalte auch nur im Zeitraum X anbieten]
      Eine „automatische“ Lösung gibt es hier nicht, allerdings ist es natürlich möglich, Produkte zu deaktivieren und später wieder zu aktiveren.

      Gabbid schrieb:

      - Wird es möglich sein, dass man vielleicht direkt nach dem Erstellen der Rechnung bzw. während dem Verschicken auch die gleichzeitige pdf-Rechnungsvariante inkludieren kann? [Das erweiste sich zwecks Archivierung mitunter als praktisch, daher meine Frage.]
      In der Bestellbestätigung ist eine PDF-Rechnung angehängt, wenn du das meinst. Weiterhin hat der Nutzer über sein Kundenkonto jederzeit Zugriff auf die Rechnung.

      Gabbid schrieb:

      - Mich würde interessieren zu erfahren, ob eventuell eine Art Abosystem integriert ist, um z.B. den Nutzern, die besagtes Abo gebucht haben, andere Zugriffmöglichkeiten zu geben. Oder löst man das einfach über spezifische Rechteeinstellung respektive Nutzergruppen?
      Wer weiß ;)?

      Gabbid schrieb:

      - Auf dem Screenshot sehen wir einen Einkaufswagen-Inhalt ohne bspw. Abzüge in Form von Rabatten, Skonto o.ä. Wie würde das später visuell integriert werde?
      Der Warenkorb sieht mittlerweile deutlich anders aus, aber du kannst es dir ungefähr als Auflistung über „Zwischensumme“ vorstellen.

      Gabbid schrieb:

      - Dann würde ich gerne erfragen, ob der Administrator in den ACP-Konfigurationen die Möglichkeit hat, den Tabinhalt "Anzahl" zu ändern? Je nach Forenfokus könnte der Begriff nicht ideal passen, so dass eine manuelle und individuelle Anpassung nützlich wäre, oder?
      Über Sprachvariablen lassen sich grundsätzlich alle Phrasen anpassen. An welchen Anwendungsfall hast du denn konkret gedacht?

      Gabbid schrieb:

      - Spannend wäre noch zu wissen, ob man gar eine Art "Affiliate"-Plugin integrieren kann. Das heißt, wenn man seinen Shop-Partnern auch die Möglichkeit gibt ihre Produkte einzustellen, man aber visuell kenntlich machen möchte, wem was gehört oder gar über eigene Seiten je Partner reden würde.
      Da der Downloadshop ein Plugin für die Infinite Filebase ist, gibt es gar nicht DEN „Publisher“ von Produkten. Grundsätzlich kann jeder Plugins anbieten, der dazu die passenden Benutzergruppenrechte hat. Eine entsprechende Kennzeichnung ist folglich nicht wirklich sinnvoll.

      Gabbid schrieb:

      - Im Kundenbereich von VieCode haben wir bereits einen Umrechner integriert. Wird es das auch bei diesem Angebot geben?
      Das steht noch nicht final fest, ist letztendlich eine Zeitfrage, ob es dieses Feature in die Endversion schafft.

      Gabbid schrieb:

      - Ich denke fast, dass ich wieder einmal zu verklausuliert denke, aber hypothetisch ist viel möglich, also kann man es ja auch einmal durchspielen, nicht wahr?
      Beispielsszenario: Ich besitze eine Seite, die diesen kostenpflichtigen Download-Bereich integriert hat. Nun möchte ich aber, dass meine Kunden nach dem Kauf und der Bezahlung vorab z.B. die spezifischen Lizenzbestimmungen lesen und via Häkchen o.ä. zustimmen. Erst danach erfolgt die Freischaltung.
      Ist so eine Option grundsätzlich eine relevante/nützliche Funktion für das Plugin oder wäre erst zu einem späteren Zeitpunkt interessant?
      Der Benutzer muss rein rechtlich die Lizenzbestimmungen, sofern vorhanden, bereits vor Abgabe der Bestellung akzeptieren. Natürlich wird das der Downloadshop unterstützen.

      Gabbid schrieb:

      - Das wird vermutlich vorhanden sein, also frage ich nur pro forma: Status je nach Kunde bzw. dessen Erwerb, Zahlungseingang, Zahlungsmethode, Kundennummer etc. wird man als Administrator dann im ACP in einer Übersichtsliste vorfinden, der Kunde wiederum wird Kaufdetails bei sich im Kundenaccount vorfinden?
      Ja, es gibt im ACP eine Auflistung aller Bestellungen inkl. Detailseiten, genauso wie im Kundenkonto des Benutzers.

      Gabbid schrieb:

      - Angenommen ein bestimmter Downloadinhalt ist in einem Forum "ausverkauft" oder "zur Zeit nicht nutzbar" (Beispielswendungen) - kann ich das via ACP-Konfiguration dem jeweiligen Inhalt dann zuweisen (via Präfix, BBCode, Label o.ä)?
      Siehe oben – Downloadinhalte lassen sich deaktivieren.

      Gabbid schrieb:

      - Schnittstellen-Thematik: Was wird das Plugin hierbei "von Haus aus" aktuell mitliefern?
      Ich persönlich bin ein großer Fan von Schnittstellen. Von daher war es mein Anliegen, dass der Downloadshop hier neue Maßstäbe setzt. Bisher waren Shops für das WCF (1.1) immer sehr eingeschränkt, und zwar insofern, dass nur das angeboten werden konnte, was der Entwickler des Shops explizit so vorgesehen hat. Der Downloadshop dagegen basiert auf dem sogenannten „E-Commerce“-Core. Plugins können diesen Core nutzen, um beliebige digitale oder nicht-physische Inhalte anbieten zu können. Der Downloadshop nutzt den Core z.B. entsprechend, um Einträge der Infinite Filebase kostenpflichtig einstellbar zu machen.

      Gabbid schrieb:

      Es sind explizit die "Kunden" adressiert, zu Recht, also scheide ich schon einmal aus. Ein schnittiger Bewerbungstext läge mir zwar schon auf den Lippen, nur macht er nicht wett, dass ich nicht den richtigen Hintergrund mitbringe bzw. besagter Kunde bin, ein Einschmuggeln durch die Hintertür kommt sicher nicht so gut an, schätze ich.
      Ich hatte wohl ein kleines Detail vergessen: Es sind alle Kunden und Gabi adressiert :D. Für den Test muss man auch ausdrücklich KEIN Entwickler sein ;).

      Qvip schrieb:

      Tom darf ich fragen warum du Interesse an dieser Erweiterung hast?
      Es kann doch nur in verbindung mit der Infinite Filebase 3 genutzt werden oder sehe ich das falsch?.
      Meiner Meinung nach ist „nur“ hier definitiv das falsche Wort. Dass der Downloadshop ein Plugin für die Infinite Filebase 3 ist, ist doch dessen großer Vorteil! Auf diese Weise kannst du auf die umfangreichen und bewährten Download-Funktionalititäten der Filebase zurückgreifen und zwar OHNE Redundanzen. Bisher setzen viele Administratoren eine Shop-Software für kostenpflichtige Produkte und eine Download-Datenbank für kostenlose Projekte ein. Das führt schon zu unschönen Spagatan, wenn man nur etwas Simples wie einen WCF-Paketserver betreiben will: Man benötigt nun eine Lösung für Filebase und Shop, oder man setzt ein unabhängiges System ein, muss dann aber Pakete manuell einpflegen. Beides ist eher suboptimal und für den eigentlichen Endanwender noch viel verwirrender. Warum sollte auch eine Download-Datenbank von einem Shop getrennt sein? Der Endanwender stellt sich doch vorrangig nicht die Frage, ob kostenlos oder kostenpflichtig, sondern was er thematisch überhaupt will.

      Sinnvoller ist daher meiner Meinung nach ein uniformes System, das dieselben (umfangreichen) Funktionen für kostenlose und kostenpflichtige Projekte bietet – ohne Kompromisse. Und ich bin der festen Überzeugung, dass die Infinite Filebase 3 mit Downloadshop eine fantastische Lösung für alle darstellen wird, die digitale Inhalte anbieten wollen.
    • Mal eine Frage eingeworfen Sebastian, wäre es nicht möglich uns ein paar Screens zu sagen wie es aktuell z.b. aussieht Warenkorb usw? Ich glaube das würde doch den einen oder anderen hier bestimmt interessieren.
      Gruß
      Jonas


      Hallo – Hello – Bonjour – Merhaba – Hei - Γεια σας – Hej – مرحبا – Halo – Olá – Hallå – здраво - ¡Hola
      #welcome #refugeeswelcome #statement
    • Hallo Sebastian,

      vielen Dank für dein Vorbeikommen und dass du dir die Zeit genommen hast sogar alle ersten Fragen zu beantworten :) - das dürfte gerade potenzielle Kunden des Produktes sicher interessieren und wie Tom schon formulierte, du hast auch hier deine "Fans". :D
      Zwecks Protokoll hättest du aber vorab besser dazugeschrieben, dass du aus freiwilligen Stücken hergekommen bist, nicht bedrängt, genötigt, gestalked wurdest (schon gar nicht von einer bestimmten Nutzerin), du nicht Angst um Leibe und Leben hattest, es auch keine Keksbestechung gab und natürlich fühlst du dich sicher in deinem WCF Solutions. :whistling: Nur, damit kein falscher Eindruck entsteht und die Angst unter den Entwicklern umgeht, nur wenn ich zufällig 100 Meter von ihren Foren entfernt stehe... :whistling: :D


      So, du hast ja doch schon einen guten Eindruck vermittelt und falls ich mein Fragenkonto damit nicht überstrapaziere, würde ich gerne noch diese Punkte ins Spiel bringen bzw. einiges an offenen Fragen nach deiner Rückmeldung beifügen, in Ordnung? Aber, keine Eile, du musst hier bitte nicht nach Stechuhr arbeiten und nicht um 2:35 Uhr morgens, ja? :)



      1. Ich würde gerne noch kurz zum Aspekt der zeitverzögerten Angebots-Bereitstellungen zurückkommen. Du schriebst, man könne dies gegenwärtig nicht automatisch tun, sondern über eine manuelle Aktivierung/Deaktivierung.
      Wenn ich einmal folgende Beispielszenarien entwerfe und du es abschätzen solltest, würdest du da eine andere Lösung sinnvoll/er finden oder könntest kurz vermitteln, warum eine Alternative keinen Sinn macht?

      Beispiel 1: Ich möchte mein Angebot z.B. in Form eines Wettbewerbes ausrichten und sage, die ersten XX Nutzer, die etwas tun/sich registrieren o.ä., bekommen eben Zugriff auf den Downloadshop.

      Beispiel 2: Ich möchte nacheinander vom zeitlichen Ablauf her gesehen mein/e Produkt/e günstiger anbieten. Dieses Ereignis, so nenne ich es einmal salopp, müsste eben immer dann eintreten, wenn XX Kunden Angebot 1 bis X angenommen haben bzw. nach Ablauf von Intervall Y.

      Beispiel 3: Ich biete Grundprodukte an, daneben aber auch Posten wie eine Update-Option, Wartungs-Optionen usw. Der Gedanke dabei ist, das System muss nun erkennen, dass die Käufer erst ein Grundprodukt kaufen können, um die Möglichkeit der Aufstockung zu haben.


      Intuitiv hätte ich bei diesen Beispielen das Gefühl, man braucht (?) im ACP eine Option, mit der man die Inhalte automatisch bzw. im Zusammenspiel mit den Rechteeinstellungen/Freischaltungen vornehmen kann oder denke ich gerade falsch?



      2. Du hast die Rechnung erwähnt, kann ich einmal ein weiteres Beispiel an dir "testen" und du formulierst einmal, wie das der Downloadshop anpackt? Konkret habe ich den Aspekt einer Art Teilrechnung im Sinn:

      Beispiel:
      Nehmen wir an, ich würde von dir ein exklusives Plugin erstellt haben wollen. Ich gebe dir die Eckdaten, Funktionen usw. und du entwickelst. Nun ist es aber so, dass du während der Entwicklung Rücksprache mit mir hältst, weil du gemerkt hast, man könnte beim Plugin weitere sinnige Funktionen einbauen, was du aber nun nicht alleine entscheiden kannst.
      Du würdest mir also quasi eine erste Teilrechnung präsentieren, die auflistet, was du bereits getan hast, wo wir preislich liegen, nach meiner Zustimmung würdest du aber weiter entwickeln. Sprich, du würdest nun z.B. nachträglich bzw. weiter zwei Funktionen implementieren, mir auch dann eine Zwischenrechnung zukommen lassen. Das könnte nun einige Male so ablaufen, so dass ich quasi am Ende eine Gesamtrechnung hätte, die auf Teilrechnungen basiert (einseh- und herunterladbar in meinem Account bei dir).


      Ist so eine Teilrechnungs-Prinzip möglich, könnte man das mit dem Downloadshop bewerkstelligen und wenn (noch) nicht, wäre das ein nützlicher Punkt für spätere Erweiterungen?



      3.

      MF_Sebastian schrieb:



      Zitat von »Gabbid«

      - Mich würde interessieren zu erfahren, ob eventuell eine Art Abosystem integriert ist, um z.B. den Nutzern, die besagtes Abo gebucht haben, andere Zugriffmöglichkeiten zu geben. Oder löst man das einfach über spezifische Rechteeinstellung respektive Nutzergruppen?



      Wer weiß ;)?


      Das ist gemein, stand nicht im Kleingedruckten irgendwo, du dürfest keine Informationen vorenthalten? :whistling: :D
      Du kannst natürlich nicht alles bereits jetzt erzählen, das ist verständlich, aber ganz allgemein und generell gefragt, so eine Überlegung in Zusammenhang mit deinem Produkt ist zumindest nicht ganz von der Hand zu weisen? :whistling:



      4. Pro forma gefragt, Sebastian, man kann später auch manuell via ACP (?) Kunden Rabatte, Gutschriften usw. gewähren, das würden diese in ihrer Rechnung dann sehen, ja?



      5. Bei der Begrifflichkeit ("Anzahl") bzw. meine Frage und deiner Antwort dann eine Präzisierung:

      MF_Sebastian schrieb:

      Über Sprachvariablen lassen sich grundsätzlich alle Phrasen anpassen. An welchen Anwendungsfall hast du denn konkret gedacht?

      Ich hatte mich misslich augedrückt, meinte das so: Je nach Produktangebot kann man natürlich mit einer Menge arbeiten, also 1 Plugin, 4 T-shirts usw. Nur, wenn ich z.B. einen Updatezugang erwerben möchte, auswählen wollte, ob ich bei einem Design ein bestimmtes Farbpaket möchte (Paket 1, 2 oder 3 stünden zur Auswahl), würde ich das nicht quantitativ angeben könne, richtig? Vielmehr würde ich intuitiv denken, es müsse eine Checkbox- Darstellung geben, die ich dann nutzen kann.
      Eventuell muss man das sogar noch etwas weiter fassen und sich fragen, ob man nicht bei manchen Angeboten erst eine Art Formular hineinstellen müsste, mittels dem ich mein Produkt sozusagen individuell konfiguriere, am Ende stünde die Rechnung.

      Kannst du mir da folgen und müsste man das eventuell wirklich einmal näher als Option für den Downloadshop in Erwägung ziehen oder wäre das zu speziell?



      5. Nun ein thematischer Schwenk zu den Anbietern:

      MF_Sebastian schrieb:

      Da der Downloadshop ein Plugin für die Infinite Filebase ist, gibt es gar nicht DEN „Publisher“ von Produkten. Grundsätzlich kann jeder Plugins anbieten, der dazu die passenden Benutzergruppenrechte hat. Eine entsprechende Kennzeichnung ist folglich nicht wirklich sinnvoll.


      Das ist interessant, ich würde gerne das erfragen:
      Hier bei cls-design stellen lediglich Tom und Cr@@gle ihre Produkt in den Shop, weil sie sozusagen als Duo cls-design repräsentieren. Nehmen wir an, es gäbe nun 5 WBB-Kollegen, die ebenfalls ihre Produkte anbieten wollten, man würde dann einfach mit deinem Plugin als Zusatz arbeiten, Nutzer könnten also Plugins gleich downloaden.
      Besagte 5 Kollegen wären aber trotz Angebote hier Drittanbieter, man könnte sie als Hersteller dann in eine bestimmte Nutzergruppe packen, wie du sagtest, nur, wie würde ich den Kunden/Interessierten kenntlich machen, welche Produkte eben Drittangebote sind, wenn ich es also doch "irgendwie" unterteilen wollte?

      Ich hoffe, ich kann mich verständlich machen? Ich möchte also schon, dass die Produkte alle in einem Bereich sind, aber zugleich, trennen können - könnte ich das irgendwie mit Anpassungen respeketive ACP-Konfigurationen bewerkstelligen oder wäre das ein Thema für sich, das hat streng genommen erst einmal eben nichts mit deinem Produkt zu tun?



      6. Hierbei fehlt mir leider im Moment das nötige Hintergrundwissen, eventuell könntest du das bei Gelegenheit etwas näher skizzieren, wenn es keine Umstände macht?


      MF_Sebastian schrieb:

      Der Downloadshop dagegen basiert auf dem sogenannten „E-Commerce“-Core. Plugins können diesen Core nutzen, um beliebige digitale oder nicht-physische Inhalte anbieten zu können. Der Downloadshop nutzt den Core z.B. entsprechend, um Einträge der Infinite Filebase kostenpflichtig einstellbar zu machen.

      Es tut mir Leid, Sebastian, ich kann mir gerade zwecks "Core" so gar nichts vorstellen, also vermutlich denke ich unbewusst an etwas ganz anderes als du intendiert hast und daher das Fragezeichen im Gesicht. :blush: Solle es zu kompliziert zu erklären sein bzw. wenn ich mich vorab selber einlesen sollte, kein Problem, du kannst mir auch einfach einen Link angeben, ich lese mich ein. :)



      7. Ich hätte dann noch eine weitere Frage an dich, die ich besser auch anhand eines Beispieles darlege: Ein Produkt = unterschiedliche Preise.

      Nehmen wir an, ich möchte in meinem Downloadshop ein eBook anbieten, allerdings möchte ich es preislich graduierbar gestalten. Das bedeutet, ich möchte das eBook z.B. für 10 Euro an nicht-registrierte Kunden verkaufen, registrierte Kunden bezahlen 7 Euro.

      Ebenso möchte ich Bestandskunden als Form der Honorierung preislich anders zur Kasse bitten.

      Diese Unterscheidung müsste man also zum einen direkt im Downloadshop sehen, zum anderen müsste das System erkennen, wer was kaufen will (das macht man dann über die Rechte/Freischaltung, klar), folglich dürfte dann nur der jeweilige Button zu nutzen sein, der dann für die jeweilige Person auch nutzbar ist, nicht alle Optionen, richtig?

      Die Frage eins wäre somit, kann ich so eine unterschiedliche Staffelung vornehmen und Frage 2, nehme ich diese Unterteilung dann manuell im ACP vor oder...?



      8. Stichwort Gutscheincodes - ist das auch ein Thema für das Produkt oder weniger, maximal eine Option für ein zukünftiges Update?



      9. Wenn ich ein Plugin/Design erwerbe, macht es Sinn, dass ich meine Domain hinterlege. Nur, wenn ich ein physisches Produkt erwerbe, müsste das Feld für meine Anschrift freibehalten sein, nicht wahr? Auf dem Screenshot bei dir im Forum zum Thema sah ich das und wollte fragen, ob man dann je nach Nutzung selber im ACP das Feld definiert oder...?






      Nun stoppe ich einmal, sonst raucht noch der Kopf bewor der Betatest überhaupt angefangen hat. :D

      Apropos, "Dankekschön" hierfür natürlich noch einmal offiziell:


      MF_Sebastian schrieb:

      Ich hatte wohl ein kleines Detail vergessen: Es sind alle Kunden und Gabi adressiert :D. Für den Test muss man auch ausdrücklich KEIN Entwickler sein ;).


      1. Du hast das vorher nicht explizit so geschrieben, also ein Strafpunkt für dich für die Nichterwähnung. :whistling:
      2. Danke für das Herausstreichen, ich hatte die Hoffnung eines Tages den Rang "Entwicklerassistentin ehrenhalber" zu erreichen, aber so wird das nichts. :P :D
      3. Wenn du das Smiley ;) nutzt, denke ich, das ist nur der Versuch uns Nicht-Entwickler in Sicherheit zu wiegen, also es ist nicht sooooo schlimm und dann heißt es später: "Geh zu GitHub", "Das steht in der Codezeile XXX" oder "Hast du im WCF XX gesehen?" und wir sind verloren. Ich kenne eure Tricks, ich bin wachsam. :D



      Tom hat sich ja beworben, er ist also das cls-design-"Testhäschen" 8o , wenn er ausgewählt wird und später berichten darf, hake ich natürlich nach und werde ihn ausquetschen. :D Rein zeitlich und weil ich ja schon an einem Betatest teilnehmen durfte, bin ich jetzt doch aus dem Rennen, aber, eventuell kann ich später dazustoßen oder mich anders nützlich tun...aber Kaffee muss sich jeder selber machen, mitbringen und holen, das steht nicht in meinem Vertrag! :D




      Es bleibt aber spannend und wenn du zwischenzeitlich dann ab und an Zeit und Lust hast, komm gerne wieder hier vorbei, Sebastian, und halte uns auf dem Laufenden. Wir hören hier alle gerne zu, sind interessiert und es ist immer sinnvoller wenn man direkt hört, was angeboten wird, als wild zu spekulieren. :)



      Es grüßt nett die
      Gabi :coffee:
    • LiberrY schrieb:

      Mal eine Frage eingeworfen Sebastian, wäre es nicht möglich uns ein paar Screens zu sagen wie es aktuell z.b. aussieht Warenkorb usw? Ich glaube das würde doch den einen oder anderen hier bestimmt interessieren.
      Hier gibt es seit heute morgen eine Vorschau auf den Bestellprozess (inkl. Warenkorb) :).

      Gabbid schrieb:

      Zwecks Protokoll hättest du aber vorab besser dazugeschrieben, dass du aus freiwilligen Stücken hergekommen bist, nicht bedrängt, genötigt, gestalked wurdest (schon gar nicht von einer bestimmten Nutzerin), du nicht Angst um Leibe und Leben hattest, es auch keine Keksbestechung gab und natürlich fühlst du dich sicher in deinem WCF Solutions.
      :whistling:

      Gabbid schrieb:

      Beispiel 1: Ich möchte mein Angebot z.B. in Form eines Wettbewerbes ausrichten und sage, die ersten XX Nutzer, die etwas tun/sich registrieren o.ä., bekommen eben Zugriff auf den Downloadshop.

      Beispiel 2: Ich möchte nacheinander vom zeitlichen Ablauf her gesehen mein/e Produkt/e günstiger anbieten. Dieses Ereignis, so nenne ich es einmal salopp, müsste eben immer dann eintreten, wenn XX Kunden Angebot 1 bis X angenommen haben bzw. nach Ablauf von Intervall Y.
      100% so, wie du es hier beschreibst, wird es sich wohl nicht umsetzen lassen, allerdings ist für solche Zwecke das Gutscheinsystem des Downloadshops gut geeignet.

      Gabbid schrieb:

      Beispiel 3: Ich biete Grundprodukte an, daneben aber auch Posten wie eine Update-Option, Wartungs-Optionen usw. Der Gedanke dabei ist, das System muss nun erkennen, dass die Käufer erst ein Grundprodukt kaufen können, um die Möglichkeit der Aufstockung zu haben.
      Zusatzoptionen zu einzelnen Produkten sind mit dem Downloadshop kein Problem :).

      Gabbid schrieb:

      Ist so eine Teilrechnungs-Prinzip möglich, könnte man das mit dem Downloadshop bewerkstelligen und wenn (noch) nicht, wäre das ein nützlicher Punkt für spätere Erweiterungen?
      Konzeptionell ist es vorgesehen, dass eine einzelne "Bestellung" mehrere Rechnungen enthalten kann, allerdings wird dies in der ersten Version noch nicht enthalten sein.

      Gabbid schrieb:

      4. Pro forma gefragt, Sebastian, man kann später auch manuell via ACP (?) Kunden Rabatte, Gutschriften usw. gewähren, das würden diese in ihrer Rechnung dann sehen, ja?
      Ja, der Downloadshop umfasst ein ausgeklügeltes System, um Rabatte oder zusätzliche Kosten auf den Rechnungsbetrag anrechnen zu können.

      Gabbid schrieb:

      Ich hatte mich misslich augedrückt, meinte das so: Je nach Produktangebot kann man natürlich mit einer Menge arbeiten, also 1 Plugin, 4 T-shirts usw. Nur, wenn ich z.B. einen Updatezugang erwerben möchte, auswählen wollte, ob ich bei einem Design ein bestimmtes Farbpaket möchte (Paket 1, 2 oder 3 stünden zur Auswahl), würde ich das nicht quantitativ angeben könne, richtig? Vielmehr würde ich intuitiv denken, es müsse eine Checkbox- Darstellung geben, die ich dann nutzen kann.
      Eventuell muss man das sogar noch etwas weiter fassen und sich fragen, ob man nicht bei manchen Angeboten erst eine Art Formular hineinstellen müsste, mittels dem ich mein Produkt sozusagen individuell konfiguriere, am Ende stünde die Rechnung.
      Hier gibt es wohl ein kleines Missverständnis - die Artikel im Warenkorb sind ja schon entsprechend vom Kunden konfiguriert. Nehmen wir an, man könnte mit dem Downloadshop T-Shirts anbieten (um dein Beispiel aufzugreifen), dann hast du schon vorher ausgewählt, dass du die Farbe "Rot" möchtest. Im Warenkorb wählst du dann ggf. die Anzahl davon aus, also z.B. zwei mal das T-Shirt in "Rot".

      Gabbid schrieb:

      Besagte 5 Kollegen wären aber trotz Angebote hier Drittanbieter, man könnte sie als Hersteller dann in eine bestimmte Nutzergruppe packen, wie du sagtest, nur, wie würde ich den Kunden/Interessierten kenntlich machen, welche Produkte eben Drittangebote sind, wenn ich es also doch "irgendwie" unterteilen wollte?
      Da der Downloadshop auf die Infinite Filebase aufsetzt, wäre es hier dann sinnvoll, eine Kategorie für Drittanbieter anzulegen, in dem diese ihre Produkte hinzufügen. Oder wenn die Kategorien für Drittanbieter und Hauptanbieter identisch sein sollen, kann einfach ein Label "Drittanbieter" auf die entsprechenden Einträge gesetzt werden.

      Gabbid schrieb:

      Es tut mir Leid, Sebastian, ich kann mir gerade zwecks "Core" so gar nichts vorstellen, also vermutlich denke ich unbewusst an etwas ganz anderes als du intendiert hast und daher das Fragezeichen im Gesicht. Solle es zu kompliziert zu erklären sein bzw. wenn ich mich vorab selber einlesen sollte, kein Problem, du kannst mir auch einfach einen Link angeben, ich lese mich ein.
      Ich erkläre es mal relativ simpel: Der Core stellt Schnittstellen bereit, um Produkte kaufen zu können und dann entsprechend über das Kundenkonto verwalten zu können. Welche Produkte das sind, ist dem Core aber egal, da er eben nur die Schnittstellen liefert. Der Downloadshop implementiert jetzt diese Schnittstellen so, dass Einträge der Infinite Filebase angeboten werden können.

      Gabbid schrieb:

      Nehmen wir an, ich möchte in meinem Downloadshop ein eBook anbieten, allerdings möchte ich es preislich graduierbar gestalten. Das bedeutet, ich möchte das eBook z.B. für 10 Euro an nicht-registrierte Kunden verkaufen, registrierte Kunden bezahlen 7 Euro.

      Ebenso möchte ich Bestandskunden als Form der Honorierung preislich anders zur Kasse bitten.
      Hier wäre wieder das Gutscheinsystem geeignet, indem man entsprechend Gutscheine für Neu- und Bestandskunden erstellt.

      Gabbid schrieb:

      8. Stichwort Gutscheincodes - ist das auch ein Thema für das Produkt oder weniger, maximal eine Option für ein zukünftiges Update?
      Siehe vorherige Antworten. Ein Gutscheinsystem wird es nach derzeitigen Planungen als Plugin geben.

      Gabbid schrieb:

      9. Wenn ich ein Plugin/Design erwerbe, macht es Sinn, dass ich meine Domain hinterlege. Nur, wenn ich ein physisches Produkt erwerbe, müsste das Feld für meine Anschrift freibehalten sein, nicht wahr? Auf dem Screenshot bei dir im Forum zum Thema sah ich das und wollte fragen, ob man dann je nach Nutzung selber im ACP das Feld definiert oder...?
      Das Feld ist für digitale Produkte gedacht. Dass dieses Feld für Domains aber nicht immer benötigt wird, weiß ich, hier muss ich mir wohl noch etwas überlegen, aber dafür ist ja dann auch die Testphase da :).

      Ich hoffe, dass ich deine Fragen damit zufriedenstellend beantworten konnte :D.
    • Für alle Interessierten und Mitleser, die eventuell nicht immer dazu kommen bei WCF Solutions selber vorbeizusehen, kommt hier ein kleines Update zum groben Zeitplan.

      Laut vorsichtiger Einschätzung seitens Sebastian kann die öffentliche Beta-Testphase für den Downloadshop für Anfang Januar veranschlagt werden. Um passend zum Start von WBB 4.1 auch eine kompatible Version seiner Infinite Filebase anzubieten, wird dieses Produkt folglich einen leichten Vorrang erhalten. Der genaue Wortlaut wäre hier im Thread zu entnehmen.


      Die ersten einführenden Gespräche hier mit Sebastian haben ja schon einen Eindruck darüber vermittelt, worauf wir hoffen können. Zugleich sind sicherlich auch die Dinge spannend, die er charmant nicht beantwortet hatte. Grund genug, dass ich erneut einen Besuch bei ihm auf der Seite abgestattet habe und es eventuell klappt, dass noch die ein oder andere interessante Aussage zu bekommen wäre.

      Ich bleibe also am Ball und wenn sich die Möglichkeit bietet ein kurzes Kidnapping vorzunehmen und ihn aus der Entwicklerstube zu zerren, könnt ihr sicher sein, dass ich weiß, was ich zu tun habe (solltest du das lesen, Sebastian, mach dir keine Sorgen, ich bringe dich später auch wieder zurück und das Gerücht mit dem geheimen cls-design-Keller ist wirklich nur ein Gerücht *hüstel* :whistling: :D ).


      Es bleibt also spannend in der Entwicklerszene und rund um den Downloadshop. :)